Mallorca 2012


Mallorca 2012 Teil 1

Hallo Sportfreunde,

hier ein kurzer Bericht über unser Trainingslager vom 09.03.2012 bis zum 14.03.2012.
Mit dabei waren:
DocBrigitte, Udo, Fuchs, Friedhelmtier und Mini.

09.03.2012:

Gleich nach der Ankunft im Hotel Playa Esperanza in Alcudia so gegen kurz vor elf Uhr haben wir uns um unsere Leihräder gekümmert: Udo und Doc haben ein Standard-Bike aus Alu mit der normalen Ultega gewählt, der fuchs und der Mini ein Müsing-Carbon-Geschoß mit digitaler Ultega!

Der Friedhelm hatte sein eigenes Rad mit. Um kurz nach zwölf saßen wir schon auf den Rädern und sind sofort über Ca'n Picafort, Muro, Sineu, Montuiri zum Puig de Randa (542m) hoch geradelt. Kurz vor dem Gipfel klapperte was hinter mir und so etwas wie ein kleiner Fluch entwich dem fuchs: der gesamte linke Kurbelarm seines Fitzers hatte sich verabschiedet! Die Jungs, die das Rad montiert hatten, haben da wohl was übersehen.... Gemeinsam haben wir das Problem notdürftig behoben, da Herr fuchs auf dem Weg hinauf die Zentral-Konterschraube der Kurbel verloren hatte. Kurz nachdem wir vom Gipfel runter sind gab es eine neue Panne: Udo klagte über wenig Halt von seinen Klickies zum Pedal. Nachdem Udo den einen Schuh ausgezogen hatte und sich auch noch irgendwie dabei geschnitten hatte, war klar, dass auch Udo mindestens zwei Schrauben nicht richtig festgezogen hatte. Auf dem weiteren Weg zurück zum Hotel ist nichts passiert.

105 km und circa 1200 Hm.

 

Mallorca 2012 Teil 2

10.03.2012:

Nach einem sehr reichlichem Frühstück mit Blick auf das sehr blaue Meer und in „das gelbe Schwein“ blinzelnd, haben wir uns vergewissert, dass alle Reparaturen ordnungsgemäß durchgeführt wurden. Dann sind wir Punkt 10:00 Uhr zum Kaffee trinken zum Orient aufgebrochen. Der Wind war nicht mehr ganz so stark wie gestern, aber windschattenfahren war schon nett. Zum „Kurz“ fahren reichten die Temperaturen noch nicht. So ging es über Plaja de Muro, Sa Pobla lang weiter nach Santa Maria nach Bunyola. Dort hielten wir kurz am Marktplatz und schoben uns nochmal ein Riegel rein. Nun fuhr jeder sein eigenes Tempo rauf zum Col de Honor! Ich und Udo sind gemeinsam herauf gefahren und so konnten wir uns gegenseitig zuschnaufen, wie schön doch diese dreiviertelstündige Auffahrt war! Nee, im Ernst: WUNDERSCHÖN!!! Leider konnte ich keine Fotos machen, sonst wäre ich vom Rad gefallen. Zwischendrin wurden wir von zwei Schwestern von den „KOGA Ladies“ überholt. Ich verabredete mich mit den beiden oben zum Fototermin. Leider wollte Friedhelm auch mit aufs Bild... Nachdem wir die Kamera ausführlich bedient hatten, tauschten wir noch schnell Telefonnummern aus und es ging in rasender Abfahrt runter nach Orient! Vor Orient ging es nochmal kurz Berg an, wo Udo an mich heranrollte. Beim Schalten auf das kleinste Kettenblatt sprang dem Udo die Kette nach Innen ab. Nachdem ich Udo die Kette wieder aufgelegt hatte bin ich das kurze Stück weiter gefahren, wo Friedhelm schon beim Kaffee wartete. Wir warteten. Und warteten. Udo kam dann angeschoben... Ganze Arbeit: der Umlenkkäfig war einfach abgebrochen und wie sich später herausstellte die Kette gerissen, was wohl zu dem ganzen Malheur führte. Udo musste leider dort von Easytour abgeholt werden und wir fuhren zu viert weiter. Nach Lloseta, Selva, Moscari, Campanet, Buger, Sa Pobla und durch den Schilfgürtel zurück. Udo wartete dort schon auf uns.

116 km, 1100 Hm.

 

Mallorca 2012 Teil 3

11.03.2012:

So ein schöner Morgen: kein Wölkchen am Himmel, wenig Wind und schöön warm! Eincremen mit Sonnenmilch ist heute Pflicht! Auf Friedhelms Trainingsplan stehen heute 180 km, das schafft kein Sonntagsfahrer, da steigen wir aus! Wir haben uns entschieden zu viert eine schöne, lange, flache Runde zu drehen. So sind wir über Can Picafort, Richtung Manacor durch die vom fuchs so genannten Gärten nach Porto Cristo zum Kaffee trinken. Weiter über Calonge, S'Alqueria Blanca, links am San Salvador vorbei, Felanitx, Petra. Dort pausierten wir wieder für 'nen Kaffee. Dann nur noch über Santa Margalinda zurück zum Hotel. Unterwegs musste ich nur einmal an Udos Radel: Irgendwie hatte sich der Bowdenzug von der neuen Schaltung verstellt... hmm, komisch...

132 km / 1195 hm


Mallorca 2012 Teil 4

12.03.2012:

perfektes Radwetter, sonnig und warm! Beim Frühstück haben wir unseren Tagesplan besprochen: Friedhelm möchte heute gaaanz ruhig fahren, da er gestern seine große Rund mit Tempo gebolzt ist und wir Morgen ins Gebirge fahren wollen. Doc hat vor mit ihrem Kollegen aus der Klinik zum Randa zu fahren. Udo, fuchs und Mini radeln gaaanz gemütlich zum „Cap de Formentor“. Es war eine sehr schöne Tour und ich bestehe darauf: wenn Ihr mal in den Genuß kommen dürft auf Malle zu Radeln → fahrt dort hin, es ist wunderschön!!! Ich hoffe die Bilder drücken das aus. Da unsere Eintracht am Wochenende unentschieden gespielt hat, fand Udo das so schön, um standesgemäß im Braunschweig-Trikot zu radeln („Den roten Löwen auf der Brust“ hihihi). Da Udo leichte Knieprobleme hatte, sind fuchs und ich allein nochmal um den Schilfgürtel gedüst, hui, das war recht schnell! Ach so: wieder einmal Bowdenzug nachgestellt, jetzt hätte ich als Hobbyschrauber aber schon wissen müssen, was mit Udo im sein Rad los ist. Asche auf mein Haupt!

100 km / 1013 hm


Mallorca 2012 Teil 5

13.03.2012:

heute waren wir leider nur zu Dritt unterwegs: Udo hatte Knieprobleme und wollte lieber ein Tag pausieren und unsere Doc wollte heute auch den Tag mal anders gestalten. Unser Plan heißt: Sa Calobra! Anreise über Sa Pobla, Burger, Campanet, Selva bis Caimari. Bis dahin war die Strecke schon sehr wellig, aber ab jetzt ging es Berg auf! Wir einigten uns darauf, dass die Beiden Oben an der Tanke auf mich warten und nach 150 m waren Sie aus meinem Blickfeld entschwunden. Oben angekommen blieb für mich nur die Zeit einen Riegel zu schnabulieren und weiter Richtung West-Nord-West nach Sa Calobra. Scheiße, wieso geht das Berg ab? Ach ich weiß: um das alles wieder rauf zu fahren.... Naja, um das zum Abschluß zu bringen: Das Wetter war geil, ich hatte einen sehr schönen Tag bei meinen Alleinfahrten Berg rauf, und nicht nur die Gegend war schön anzuschauen. :-) Auf den Rückweg haben wir uns von einer sehr schnellen Damengruppe ziehen lassen, bis es dann wirklich Berg ab ging: Da haben wir uns verabschiedet, weil mich die Hangabtriebskraft nach Vorne zog. Geiler Tag, nächstes Jahr bitte Anreise über Soller weiter übern Puig Major und dann nach Sa Calobra (nee, hat auch so gereicht...)!

116 km / 1975 hm


Mallorca 2012 Teil 6

14.03.2012:

leider unser letzter Tag, also nochmal richtig das schöne Wetter bei einer Bummelfahrt genießen! Die Strecke war wirklich flach und der Kaffee war gut! Zum Abschluß noch ein Bier am Strand, bevor es nach Haus ging. Ein will ich euch noch sagen: ich fahr nächstes Jahr auf jeden Fall wieder. Nicht weil ich es zu sportlichen Höchstleistungen bringen will, sondern weil es total Spass macht mit Sonntagsfahrern und dem Friedhelm die Insel zu genießen!

Bis denne,

der Mini

107 km / 690 hm

leertaste

Besucherzaehler

****************

Benefiz Touren

der RSG Sonntagsfahrer

und den fleißigen Spendern

 

****************

Benefiztour 2019
Benefiztour 2019

****************

Benefiztour 2018
Benefiztour 2018

****************

Benefiztour 2017
Benefiztour 2017

****************

              Benefiztour 2016
Benefiztour 2016

****************

Benefiztour 2015
Benefiztour 2015

****************

Benefiztour 2014
Benefiztour 2014

****************

Benefiztour 2013
Benefiztour 2013

****************

Benefiztour 2012
Benefiztour 2012

****************

Benefiztour 2011
Benefiztour 2011

****************

Benefiztour 2010
Benefiztour 2010

****************

Benefiztour 2009
Benefiztour 2009

****************