2. Bremsen
Die Bremsen müssen einwandfrei funktionieren.
Überprüfen Sie daher die Gummis und Züge sorgfältig.

Bremsklötze
Befreien Sie gut erhaltene Beläge von Fremdkörpern wie Metallspänen und Steinchen und schmirgeln Sie die Belagfläche etwas an.Tauschen Sie verschlissene oder schräg abgebremste Bremsgummi aus.Verschleißschraube bei neuen Gummis wieder ganz eindrehen.Achten Sie bei der Ausrichtung der Bremsklötze,dass diese parallel und symmetrisch zur Bremsflanke stehen.Durch Verstellen der Federspannung am Bremskörper erreichen Sie,dass beide Beläge synchron zupacken.


Richten Sie die Bremsbeläge leicht schräg an der
Bremsflanke der Felge aus,um ihnen das Quietschen
und Rubbeln auszutreiben.

Bremszüge Überprüfen Sie Bremszüge auf Leichtgängigkeit und schmieren Sie diese mit Teflonspray.Sind Züge oder Hüllen beschädigt oder schwergängig,sollten Sie diese erneuern.Besonderes Augenmerk gilt der Kabelführung am Zuganfang.Keine faulen Kompromisse: Immer Zug und Hülle zusammen ersetzen.Dies gewährleistet optimale Funktion und Sicherheit.Vergessen Sie nicht,die Nippel der neuen Züge zu fetten.


Um den neuen Bremszug einzufädeln,müssen Sie den
Bremshebel in der Regel bis zum Lenker ziehen.

Tipps für Stopps:

• Kontrollieren Sie regelmäßig den Leerweg der Hebel und stellen Sie die Bremsen nach. Schon leicht verschlissene Beläge erhöhen die Gefahr, dass sich der Hebel bis zum Lenker durchziehen lässt und zu wenig Bremskraft aufgebaut wird. 

• Reinigen Sie verschmutzte Felgen mit einem Lappen und etwas Reinigungsbenzin, und entfernen Sie an den Belägen die oberste Schicht mit Schmirgelpapier. 

• Kontrollieren Sie die Beläge regelmäßig auf kleine Einlagerungen, die beim Bremsen ein schabendes Geräusch verursachen und die Felgen über Gebühr verschleißen. Das können kleine Steine, aber auch sehr harte Bestandteile der Beläge sein, die Alu-Partikel aus der Oberfläche der Felgenflanke reißen. Mit der Zeit bilden sich in den Belägen regelrechte Alu-Klumpen. Die Bremse lässt sich schlechter dosieren, und die Felgen können so dünn geschliffen werden, dass sie durch den Reifendruck unerwartet platzen. 

• Neue Beläge montiert? Dann machen Sie ein paar Probebremsungen abseits des Straßenverkehrs – und bevor Sie sich Ihren Hausberg wie gewohnt hinunterstürzen –, damit die Beläge ihre volle Wirkung entfalten und Sie sich an das eventuell geänderte Bremsverhalten gewöhnen können.

 
Belagwechsel:

1. Die Beläge lassen sich am einfachsten wechseln, wenn Sie sie komplett abschrauben. Drehen Sie die Stellmutter der Nachspanneinrichtung zurück und entspannen Sie den Bremskörper. Lösen Sie dann die Belagschrauben.

2. Lösen und entfernen Sie bei Shimano- und SRAM-Belägen die Innensechskantschraube auf der Trägeraußenseite. Ziehen Sie den Belag heraus und achten Sie dabei auf die Kontur und die Pfeilrichtung
 
3. Schieben Sie einen zum Felgentyp passenden, identisch geformten Belag mit ausreichender Stärke in den Träger. Sichern Sie den Belag am besten mit einer neuen, bereits mit Schraubensicherung versehenen Schraube.

4. Achten Sie bei der Montage der Belagsträger an der Bremse auf deren Ausrichtung. Nach vorne müssen die Träger geschlossen sein, hinten sind sie offen. So wird der Belag beim Bremsen hineingedrückt und nicht herausgezogen! Zusätzlich muss die Krümmung zum Verlauf der Felge passen.

 

5. Zwischen Belagsträger und Bremskörper kommt eine Beilagscheibe. So kann sich der Belag genau an die Bremsflanke anschmiegen. Drehen Sie die Schraube nur leicht an, damit der Winkel angepasst werden kann, und schieben Sie die Beläge in die richtige Höhe. Der Belag darf weder oben noch unten über die Bremsfläche der Felge hinausragen

6. Ziehen Sie den Bremshebel, um die Beläge festzuhalten. Drehen Sie die Schrauben mit dem Drehmomentschlüssel (5–7 Nm bei Shimano und SRAM, 8 Nm bei Campa) fest. Bei quietschenden Bremsen sollten Sie die Beläge leicht anwinkeln, so dass der vordere Bereich zuerst anliegt. In diesem Fall müssen Sie den Belag von Hand fixieren.

7. Schließen Sie die Entspannvorrichtung und kontrollieren Sie den Abstand der Beläge zu den Felgenflanken und die Funktion der Bremse. Korrigieren Sie gegebenenfalls den Weg des Bremshebels oder unterschiedliche Abstände der Beläge zur Felge wie oben beschrieben.

 

Besucherzaehler

****************

Benefiz Touren

der RSG Sonntagsfahrer

und den fleißigen Spendern

 

****************

Benefiztour 2019
Benefiztour 2019

****************

Benefiztour 2018
Benefiztour 2018

****************

Benefiztour 2017
Benefiztour 2017

****************

              Benefiztour 2016
Benefiztour 2016

****************

Benefiztour 2015
Benefiztour 2015

****************

Benefiztour 2014
Benefiztour 2014

****************

Benefiztour 2013
Benefiztour 2013

****************

Benefiztour 2012
Benefiztour 2012

****************

Benefiztour 2011
Benefiztour 2011

****************

Benefiztour 2010
Benefiztour 2010

****************

Benefiztour 2009
Benefiztour 2009

****************